Stimmbildungschor des Remstalgymnasiums

Stimmbildungs-Chor des Remstalgymnasiums

Circa 60 MĂ€dchen und Jungen aus den Klassen 5 bis 7 besuchen derzeit den Chor, der 2001 von Uta Scheirle ins Leben gerufen wurde. Im Zentrum der Arbeit steht die Ausbildung und Pflege der Kinderstimme, wobei die Bandbreite des Repertoires von geistlichen StĂŒcken ĂŒber volksliedhafte SĂ€tze bis hin zu Schlagerrevuen reicht.

HauptsĂ€chlich tritt der Stimmbildungschor bei schulischen Veranstaltungen im RGW auf, war jedoch auch schon bei Orff’s Carmina Burana zu hören, 2012 bei der UrauffĂŒhrung des Requiems Dona nobis pacem in Ludwigsburg und Fellbach, ebenfalls 2012 beim WeinstĂ€dter Kulturevent „Eine Wasserfahrt in fĂŒnf TauchgĂ€ngen“, auf der Landesgartenschau 2014 in SchwĂ€bisch GmĂŒnd, beim „Tag der Kinderstimme“ des SchwĂ€bischen Chorverbands in Ludwigsburg, 2016 bei den Landesliteraturtagen Baden-WĂŒrttemberg und verschiedene Male beim Benefizkonzert des Kultusministeriums im Neuen Schloss in Stuttgart.

Besondere Freude bereitete 2018 die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Lyriker Timo Brunke, mit dem der Chor ein ungewöhnliches Silcher-Programm auf die Beine stellte. 2019 wirkte der Chor bei Bach’s MatthĂ€uspassion in Winnenden mit und sang erneut Orff’s Carmina Burana in Waiblingen und Weinstadt.

Von 2014 – 2019 hat der Chor jedes Jahr bei den Schulchortagen Baden-WĂŒrttemberg teilgenommen und hier – wie auch beim Silcherwettbewerb der Stadt Weinstadt – regelmĂ€ĂŸig Preise gewinnen können.

Nachrichten aus der AG

Musikalischer Terminkalender

Die Konzertsaison hat begonnen…

Aller guten Dinge sind drei


Der Auftakt: Allegro

Den Auftakt in die drei Studioabende der fĂŒnften Klassen bildeten die Gesangsgruppen unter der Leitung von Frau Scheirle und der GesangspĂ€dagogin Frau Weber. „Nach langen und entbehrungsreichen zwei Jahren voller HĂŒrden und Erschwernissen bei der DurchfĂŒhrung eines praxisorientierten Musikunterrichts ist die Freude riesig, endlich wieder auftreten zu können!“, so Frau Scheirle. Die restlos belegten SitzplĂ€tze und der laute Applaus bewiesen, dass auch das Publikum große Sehnsucht nach Kultur verspĂŒrt.

Die Gesangsklassen 5a/d und 5b/c begeisterten das Publikum durch ihre spritzigen, witzigen und herrlich kurzweiligen Darbietungen, die von Klassikern wie „Ein kleiner grĂŒner Kaktus“ und „Sascha geizte mit den Worten“ ĂŒber internationale MusikstĂŒcke wie dem italienischen FrĂŒhlingslied „L’inverno Ăš passato“ und dem SprechstĂŒck „BratĂ€pfel“ bis hin zu OpernstĂŒcken von Mozart („Der VogelfĂ€nger“ aus der „Zauberflöte“ sowie „Alla turca“) reichten. Gemeinsam mit dem Publikum wurde dann als krönender Abschluss noch der vierstimmige Kanon „Bona nox“ mit Mozarts derbem Originaltext intoniert. 

Alles in allem: ein Ă€ußerst gelungener Auftakt in den Konzertreigen am RGW.

Am Mittwoch folgen noch die Darbietungen der Musikgruppen der Klassen 5e und 5f unter der Leitung von Herrn Callenius und Frau Kleinheins sowie am Donnerstag durch die Gruppen der Klassen 5a/d sowie 5ab/c, die Frau Stephan beziehungsweise Herr Schmid unterrichten. 

(Bericht: We)

Andante

Am Mittwoch waren die Klasse 5e unter der Leitung von Herrn Callenius und die Klasse 5f unter der Leitung von Frau Kleinheins auf der BĂŒhne in der Aula zu sehen. Mit viel Schwung, Elan, Witz und KreativitĂ€t begeisterten auch sie die zahlreichen Zuschauer. Die beiden Klassen boten ein breites musikalisches Spektrum an, von nachdenklichen oder feierlichen Liedern, Hexen und Piraten, witzigen SprechstĂŒcken, Liedern in verschiedensten Sprachen und mitreißende TĂ€nze. Als Abschluss sangen alle Darbietenden und das Publikum noch gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen”, ein stimmungsvolles Ende eines schönen musikalischen Abends.

(Bericht: Se)

Da Capo

Zum Schluss begeisterten die Musikklassen des verstĂ€rkten Musikunterrichts der Klassen 5a/d und 5b/c unter der Leitung von Frau Stephan und Herrn Schmied. Erneut war die Aula des RGW nicht nur mit Angehörigen gut gefĂŒllt. Die Klassen begeisterten an diesem Abend unter anderem mit Body Percussion und Klassikern wie „Aber bitte mit Sahne“ oder „Ich will keine Schokolade“. So manch einer musste unweigerlich mit den FĂŒĂŸen wippen und zumindest innerlich mitsummen und -singen. Und genau dies – ein gemeinsamer Abschluss mit „Der Mond ist aufgegangen“ – bildete den krönenden Abschluss fĂŒr die ersten drei Studioabende nach langer Pause – –

Und nun heißt es: Da Capo ala Fine – die nĂ€chsten Studioabende stehen vor der TĂŒr und wir freuen uns auf die Darbietungen der Musikgruppen der 6. und 7. Klassen.

(We)

Weihnachtskonzert 2018

Probe:

Mittwoch 13.20 – 14.50 Uhr

Raum H 1.19

Leitung

Uta Scheirle

Kontakt:

Stibi erneut auf dem Treppchen!

Bericht ĂŒber das Adventskonzert 2018

Silcher-Kompott?